Tego & Blasee

… kennen sich bereits seit den Tagen, als HipHop in Ostdeutschland noch in den Kinderschuhen steckte. Von einer festen Freundschaft konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Rede sein und die Kontakte beschränkten sich damals lediglich auf Jams und Konzerte, die man am Wochenende besuchte.

Im Frühjahr 1992 hatte TEGO seine erste Dose in der Hand, um inspiriert von „Beat Street“ seine ersten Writerversuche zu unternehmen, welche bald in eine Leidenschaft münden sollten. Daneben kam er auf diversen Freestyle-Veranstaltungen auch mit dem Mic in Berührung und lernte die lyrische Form des Taggens kennen.

1998 lernte TEGO den damals 16jährigen Phlatline-DJ STEEWAX kennen, der ihn dazu Antrieb dem Texteschreiben mehr Beachtung zu schenken. Bald verbrachten die beiden etliche Nachmittage damit, die Texte von TEGO unter einfachsten Bedingungen aufzunehmen und diese mit den Beats von STEEWAX zu unterlegen.

Bis dahin hatte sich BLASEE aber auch nicht auf die faule Haut gelegt und sich ebenso am Schreiben von Texten versucht, wobei er auf zahlreichen Open-Mic-Veranstaltungen mit dem Mic in der Hand präsent war.

Seit 1998 konnte er dann erstmals im größeren Rahmen Bühnenerfahrungen als Backup-MC bei TEFLA & JALEEL sammeln. Unabhängig davon feilte BLASEE weiter an seinen Texten und Fähigkeiten, die er auch Anfang 2001 auf einer ROOKIE NIGHT in Chemnitz einem breiteren Publikum vorstellte.

Hier traf er auf TEGO, der ebenfalls an diesem Abend auftrat. Diesmal blieb es aber nicht, wie sonst üblich, bei einem kurzen Small-Talk, sondern man unterhielt sich intensiver und beschloss einen engeren Kontakt zu knüpfen. Nach einigen Treffen war den beiden klar, dass sie ähnliche Ziele verfolgten, so dass einer Zusammenarbeit eigentlich nichts mehr im Wege stand.

Einen Monat später trat Jan Uhlig aka LuBeatz, der sich gerade den Traum einer eigenen Produktionsschmiede erfüllt hatte, durch Zufall ebenfalls in den gerade frisch geschlossenen Bund ein. So entstanden die ersten Produktionen unter TEGO´N´BLASEE. Allerdings fehlte dem ganzen noch die entsprechende Würze.

Hier kam DJ Kenny D (Phlatline) ins Spiel, den die Jungs von einigen Jams und Konzerten kannten. Durch seine Fähigkeiten als DJ und Produzent komplettierte er das bereits bestehende Set zu einer tatsächlich funktionierenden Einheit. Darauf folgend verbrachten die vier einige Monate im Keller von LuBeatz und produzierten unter Kellerbeatz weitere Tracks, welche dann erstmals Mitte 2001 auf einer weiteren ROOKIE NIGHT präsentiert wurden.

Von der dortigen Resonanz angetrieben wurde das Programm um einige Tunes erweitert und aus-gebaut. Im Laufe des Jahres traten TEGO´N´BLASEE auf weiteren Veranstaltungen unter anderem auch in Dresden (Club „Downtown“) auf.

Gegen Ende des Jahres 2001 schloss man sich dann wieder ein und machte sich daran weitere Tracks mit dem Ziel einer Promo-EP aufzunehmen und zu sammeln.

Hierfür entstand unter anderem auch der Track „Chemnitzer“ zusammen mit TEFLA & JALEEL. Im Dezember 2001 gehörten TEGO´N´BLASEE neben Nico Suave und Raptile als Support mit zum Line-Up der Chemnitzer X-MAS JAM und stellten hier einige der neuen EP-Tracks vor. Im Januar 2002 waren dann die Aufnahmen für die Promo-EP „warm up!“ abgeschlossen. Man darf nun gespannt sein, was die Chemnitzer TEGO´N´BLASEE in naher Zukunft noch für uns bereithalten werden und in ihrem Kellergewölbe für die Community ausbrüten.